In Deutschland haben viele Kinder Eltern und kein AIDS, in Tansania haben viele Kinder AIDS und keine Eltern!

Um solchen Kindern zu helfen, bauen wir ein

Waisenhaus für AIDS-Waisen

Die Familie als Kern der tansanischen Gesellschaft ist durch die AIDS-Epidemie massiv bedroht.

Vielfach ist das Netz der Großfamilie, in der man miteinander lebte und füreinander sorgte, zerrissen.

In manchen Orten fehlt die gesamte mittlere Generation – die Generation der Eltern ist tot!
Großeltern, die üblicherweise im Alter von ihren Kindern versorgt werden, müssen sich nun um den Lebensunterhalt für sich und für ihre Enkel kümmern. Meist sind es die Großmütter, die diese Aufgabe übernehmen. Aber sie haben kein eigenes Einkommen. Es ist keine Seltenheit, dass eine alleinstehende Großmutter 7 – 10 Enkelkinder aufziehen muss. So sind sie mit der Sorge für die Enkelkinder sowie der Erwirtschaftung des Lebensunterhalts überfordert.

In manchen Familien gibt es auch keine Großmütter mehr. Wenn die Kinder nicht im erweiterten Familienkreis aufgenommen werden können, bleiben die Geschwister in einem Kinderhaushalt zusammen. Dabei müssen die älteren Kinder, die sich um die jüngeren kümmern, häufig auf die eigene Schulbildung oder Ausbildung verzichten.
Schon vor dem Tod der Eltern leiden viele Kinder, weil sie kranke Angehörige pflegen oder für jüngere Geschwister sorgen müssen. Auch wenn die Eltern noch leben, können sie doch nicht mehr arbeiten. Das verursacht einen hohen Einkommensverlust und zugleich gestiegene Kosten für Medikamente.

Der Tod der Eltern bringt den zurückbleibenden Kindern viele Probleme. Wenn sie das Sterben von Vater oder Mutter miterleben mussten, ist das schlimmste eine große seelische Belastung, weil sie die vertrauten und geliebten Eltern verloren haben – und die Unsicherheit darüber, was in Zukunft mit ihnen passieren wird. Sie brauchen Wärme und Geborgenheit und so etwas wie ein neues Zuhause.

Bei unserem Besuch in der Pfarrei Lupanga erfuhren wir die Tragik der AIDS-Waisen.

Der Pfarrer wollte für diese Kinder seiner Pfarrei ein Waisenhaus bauen und bat uns um die Finanzierung. Vier junge Frauen schickten wir zur Ausbildung als nurse -assistant , die sich später um die Kinder kümmern werden.
Um die spätere Finanzierung der Gehälter sicherzustellen, suchten wir ein „einkommenschaffendes Projekt“– und fanden es in der Einrichtung eines Internetcafes. Auch dafür ließen wir eine junge Frau vier Monate ausbilden, die nun für das Internetcafe verantwortlich ist, das gut besucht wird und der Pfarrei schon jetzt Einkünfte bringt.


Das Waisenhaus besteht aus 5 Häusern.


(C) Tansania-Hilfe

Die Schlafräume

(C) Tansania-Hilfe

Büro und der Gemeinschaftsraum

(C) Tansania-Hilfe

In der unteren Ebene befinden sich die Schlafräume, in der Mitte die Toiletten und Duschräume, rechts die Krankenstation.

(C) Tansania-Hilfe

Rechts in der unteren Ebene die Schlafräume, links eine offene Spielhalle, hier noch unfertig

(C) Tansania-Hilfe

(C) Tansania-Hilfe

(C) Tansania-Hilfe

Vor Speisesaal und Küche liegt der Gemüsegarten.

(C) Tansania-Hilfe

Wenn Sie bei der Finanzierung helfen möchten,
so spenden Sie bitte unter dem Stichwort „Waisenhaus“.


Spendenkonto:

Tansania-Hilfe Braunschweig

Pax Bank eG, Köln
Konto 17 160 010
BLZ 370 601 93