Primary School mit Internat in Lupanga

In Tansania beginnen die Schuljahre mit dem Kalenderjahr im Januar. Aus unserem Waisenhaus waren 33 Kinder im Januar 2012 schulpflichtig.
Der Leiter des Waisenhauses möchte, dass der Erziehungsstil und die Fürsorge für die Kinder in der Zeit der Grundschule fortgesetzt werden. Das hielt er aber nicht für möglich, wenn er die Kinder in eine staatliche Schule hätte schicken müssen.
Die staatlichen Grundschulen, besonders in ländlichen Gebieten Tansanias, sind zum Teil in einem desolaten Zustand. Die alten Gebäude sind hoffnungslos überfüllt. In vielen Schulen müssen fast die Hälfte der Schüler auf dem Boden sitzen. Es fehlt an Klassenräumen, Mobiliar und Schulbüchern. Auch fließendes Wasser ist nicht selbstverständlich; Wasser verbessert die hygienische Situation und die Lernbedingungen in der Schule, denn die Schüler müss(t)en etwas trinken in den Pausen.
Die Kinder werden in tansanischen Schulen ganz anders erzogen als bei uns. Die Disziplin wird, besonders in großen Lerngruppen, ganz groß geschrieben. Das Schulsystem ist sehr stark auf das Auswendiglernen angelegt und auf die Zeit begrenzt, die die Kinder in der Schule verbringen.

Die ersten drei Klassenräume waren im Januar 2012 fertigestellt

Wenn Sie uns bei der Finanzierung dieser Schule helfen wollen, so spenden Sie bitte unter dem Stichwort „Schule“.


(C) Tansania-Hilfe

Die Kinder der Vorschule und der 1. Klasse.

(C) Tansania-Hilfe

Jedes Kind hat sein eigenes Buch.

(C) Tansania-Hilfe

Die Schulbänke wurden von dem deutschen Baumeister Peter Jessen in Dar es Salaam angefertigt und uns gespendet.

(C) Tansania-Hilfe

Musik ist ein Unterrichtsfach und wird benötigt für die allmorgendliche Parade.

(C) Tansania-Hilfe

Am Ende des Schulhofes entstehen die Schlafräume.

(C) Tansania-Hilfe

Haupteingang zu den Schlafräumen.